Eine Chance und ihre Geschichte

Daniel: Daniel ist kein Außenseiter mehr

Daniel ist ein sehr begabtes und eigentlich auch fröhliches Kind. Bereits während des Kindergartens bringt er sich Lesen und Schreiben selbst bei. In der ersten Klasse kommen das Einmal Eins, schriftliches Multiplizieren und Dividieren hinzu. Viele Lehrer sind mit seiner Begabung allerdings überfordert. Im Unterricht sitzt er auf der hintersten Bank, liest mitgebrachte Bücher und Comics. In der Klassengemeinschaft fühlt sich Daniel unsicher: Ein auffälliges, teilweise sogar aggressives Verhalten ist das Ergebnis. Die Lehrer sind ratlos, die Eltern und er werden immer unglücklicher.

Doch während der fünften Klasse hat Daniel Glück: Durch einen Psychologen erfährt seine Mutter vom CJD Braunschweig mit seiner Hochbegabtenförderung sowie einer eigenen Psychologische Beratungsstelle mit dem Schwerpunkt der Begabungsdiagnostik. Daniel nimmt dort am ‚Bildungskompass‘ teil, einem sechstägigen Aufenthalt im Internat des CJD Braunschweig mit verschiedenen intelligenzdiagnostischen Verfahren. Das Ergebnis: Daniel ist eindeutig hochbegabt, IQ 136. Er hat aber Defizite im Sozial- und Arbeitsverhalten sowie bei der Selbstorganisation.

Zusammen mit den Psychologen entscheiden die Eltern und Daniel, dass das Gymnasium im CJD Braunschweig für ihn die richtige Lösung sein kann. Dort profitiert Daniel von einem Unterrichtsklima, in dem nicht für alle das Gleiche, sondern für jeden das Beste angestrebt wird. Er erhält eine individuellere Betreuung und gezielte Förderung, wobei auch seine Eltern einbezogen werden. Freiarbeit und Spezialkurse für Hochleister/Hochbegabte versorgen ihn mit den nötigen zusätzlichen Herausforderungen.

Zum ersten Mal in seinem Leben geht Daniel gern zur Schule. Er ist kein ‚Außenseiter‘ mehr, hat in der Klasse auch schnell neue Freunde gefunden. Endlich ist Daniel wieder fröhlich.