Damit keiner verloren geht

Bitte helfen Sie Flüchtlingen mit Ihrer Spende

Niemand verlässt seine Heimat ohne Grund

Bomben fallen auf ihre Häuser, in den Straßen wird geschossen, sie laufen um ihr Leben. Das ist der Alltag, den viele der Menschen erlebt haben, die jetzt aus Syrien und dem Irak zu uns kommen. Vielleicht konnten sie Station machen in einem der schmutzigen Camps im Nahen Osten. Dort waren sie zwar sicher vor den Kämpfern in Syrien und dem Irak, aber es gab kaum etwas zu essen und keinerlei Perspektive. Im Bombenhagel sterben, verhungern oder fliehen. Wer von uns wäre nicht geflohen? Die Menschen, die jetzt zu uns kommen, haben nur einen Wunsch für sich und ihre Kinder: Sie möchten leben. Überleben.

Chancen geben, Zuflucht gewähren!

Mutter und Kind: Vom CJD Berlin betreute Flüchtlinge in der Erstaufnahmestelle

Das CJD hat seine Wurzeln in der Arbeit mit Flüchtlingen und Kriegsopfern. Schon vor über 60 Jahren haben wir Kriegswaisen und Jugendlichen ohne Heimat eine neue Perspektive gegeben. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns jetzt für die Flüchtlinge in unserem Land einsetzen. Es liegt in unserer Verantwortung als Christen, ihnen eine Perspektive und einen Platz in unserer Gesellschaft anzubieten.

Wie wir vom CJD konkret helfen:

  • Wir versorgen und begleiten von der Flucht traumatisierte Menschen.
  • Wir kümmern uns um unbegleitete und minderjährige Flüchtlinge.
  • Wir helfen mit warmer Winterkleidung.
  • Wir bieten Deutschkurse für alle Altersgruppen an.
  • Wir setzen uns für die langfristige soziale und berufliche Integration der Flüchtlinge ein.

Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Menschen, die zu uns kommen, herzlich willkommen zu heißen. Denn keiner darf verloren gehen.

  • Mit 48 Euro schenken Sie einem Flüchtling zwei Stunden Deutschunterricht.
  • Mit 76 Euro statten Sie ein Kind komplett mit warmer Winterkleidung aus.
  • Mit 200 Euro helfen Sie beim Kauf von dringend benötigten Waschmaschinen in einer Flüchtlingsunterkunft.

Bis jetzt sind bereits 85.000 Euro an Spenden eingegangen. Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir herzlichen Dank dafür - können aber noch weitere Unterstützung gebrauchen!

Staatsministerin Aydan Özoğuz, Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration:

Staatsministerin Aydan Özoğuz, Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration:

„Das CJD bietet jährlich 155.000 jungen und erwachsenen Menschen Orientierung und Zukunftschancen – nicht zuletzt dank der Arbeit und Unterstützung durch viele Ehrenamtliche, deren Grundlage das christliche Menschenbild ist. Mein Dank gilt ihnen! Gerade in diesen Tagen, wo viele junge Flüchtlinge zu uns kommen, würde ohne die tatkräftige Hilfe der Freiwilligen vieles nicht realisierbar sein. Die Vision des CJD „Keiner darf verloren gehen!“ sollte unser gemeinsamer gesellschaftlicher Kompass sein, um allen jungen Menschen, die zu uns kommen, eine Chance zu bieten.“