Chancengeber für Kinder mit Entwicklungsstörung

Rechnen in der interdisziplinären Frühförderstelle
Rechnen in der interdisziplinären Frühförderstelle

Paul* ist ein selbstbewusster Schüler, der konzentriert an seinen Hausaufgaben arbeitet und gerne turnt. Dass er sich so entwickeln würde, war lange Zeit nicht abzusehen. Mit drei Jahren konnte er kaum sprechen, hatte Schwierigkeiten das Gleichgewicht beim Laufen zu halten und war unruhig.

Entwicklungsstörung lautete die Diagnose. Der zuständige Kinderarzt verwies Paul in die Interdisziplinäre Frühförderstelle des CJD Erfurt. Hier wurde nach einem langen Beratungsgespräch mit den Eltern und einer genauen Beobachtung von Paul ein individuelles pädagogisches und therapeutisches Konzept erarbeitet. Dies beinhaltete unter anderem, dass Logopäden mit Paul an seiner Aussprache übten. Mithilfe von Physiotherapeuten wurde seine Beweglichkeit trainiert und gemeinsam mit Ergotherapeuten konnte seine Unruhe gemindert werden.

„Um solche Fortschritte zu erreichen, benötigen Kinder eine vertrauensvolle Umgebung, in der sie sich geborgen fühlen. Ganz wichtig ist auch die aktive Mitwirkung der Eltern. So können wir Kinder mit Entwicklungsstörungen in ihrer körperlichen, geistigen, sprachlichen, emotionalen und sozialen Entwicklung optimal unterstützen. Insbesondere wenn sie früh und gezielt gefördert werden. Wichtig ist zudem, dass die verschiedenen Maßnahmen nicht isoliert stattfinden, sondern aufeinander aufbauen“, erläutert Volker Weißbach, Fachbereichsleiter Elementarpädagogik und Familienbildung.

In den bundesweiten Angeboten der Frühförderung setzt das CJD genau solche ganzheitlichen Konzepte um.

Paul und andere Kinder mit Entwicklungsstörungen können gezielt unterstützt werden. In den Frühförderangeboten des CJD erhalten Kinder und ihre Familien passgenaue Hilfe, damit jedes Kind eine Chance auf ein selbstbewusstes und selbstbestimmtes Leben bekommt. Die frühzeitige Förderung verhindert Ausgrenzung und Benachteiligung.

Nicht alles ist staatlich finanziert und deshalb benötigen die Kinder und Familien auch Ihre Hilfe und Unterstützung. Werden Sie also gemeinsam mit dem CJD zum Chancengeber! Mit Ihrer Spende helfen Sie Kindern wie Paul:

  • Mit 50 € können wir therapeutisch-didaktische Spielmaterialien für die Frühförderung finanzieren.
  • Mit 70 € können wir eine Sprachlernkommode anschaffen, mit der Kinder spielerisch ihren Wortschatz vergrößern.
  • Mit 150 € finanzieren Sie jeweils eine Stunde Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie.


 

* Name von der Redaktion geändert

Spenden Sie für das CJD

Timo mit seinem Ausbilder

Ob Sie regelmäßig spenden oder nur einmalig - jeder Betrag hilft, benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen.

Jetzt spenden »