Spendenbericht 2021/2022

Christiane und Jürgen Kubis unterstützen seit über zehn Jahren eine Wohngruppe für Kinder in schwierigen Lebenssituationen. Bemerkenswert ist nicht nur ihr Engagement. Bemerkenswert ist auch, dass sie dafür eigens eine Stiftung unter dem Dach der CJD Kinder- und Jugendstiftung gegründet haben. Wie es dazu kam und was die Vorteile einer Stiftung sind, erläutern die beiden im persönlichen Gespräch. KUBIS STIFTUNG Frau Kubis, Herr Kubis: Sie sind vom Spenden zum Stiften gekommen. Warum haben Sie diese spezielle Form für Ihr Engagement gewählt? Beim Spenden für verschiedene gute Zwecke haben wir uns oft gefragt: Kommt unser Geld wirklich dort an, wo es gebraucht wird? Wir sind es beide gewohnt, Dinge in die Hand zu nehmen. Deshalb haben wir unsere eigene Stiftung gegründet. Jetzt sind wir sicher, dass 100% des eingesetzten Geldes ihr Ziel erreichen. Und das auch noch im eigenen Bundesland. Beides ist uns wichtig. Die KUBIS Stiftung trägt Ihren Namen und firmiert gleichzeitig unter dem Dach des CJD. Wie geht das zusammen? Unsere Stiftung ist eine von über 30 Unterstiftungen der CJD Kinder- und Jugendstiftung, viele tragen den Namen ihrer Stifterinnen und Stifter. Auch wir haben uns dafür entschieden, weil wir uns so stärker mit unserer Stiftung identifizieren. Der einzige Sinn und Zweck ist aber, die Arbeit des CJD zu unterstützen, ganz konkret die Wohngruppe „Bienenstock“ auf dem Kaltenstein. Dort finden acht Kinder, die nicht mit ihren Familien zusammenleben können, ein Zuhause. Warum haben Sie sich gerade diesen Aufgabenbereich ausgesucht? Auf einer Veranstaltung des CJD wurden uns mehrere Projekte vorgestellt, die sich für eine Stiftung eignen. Christiane hat sich dann vor allem für die Kinderthemen interessiert – so ist es der Bienenstock geworden. Unser Hauptmotiv war es, der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Uns beiden geht es gut, da wollen wir auch Gutes tun. Was bewegt Ihr Engagement im Bienenstock? Welche Bilanz ziehen Sie persönlich? Unser Geld stockt die öffentliche Förderung auf. Wir finanzieren zum Beispiel Weihnachtsgeschenke oder beteiligen uns an der Neugestaltung des Gartens. Nach gut zehn Jahren fällt unsere Bilanz sehr positiv aus, auch wenn wir uns gerne noch stärker engagieren würden: Veranstaltungen organisieren oder weitere Spenden einwerben etwa. Aber es fehlt uns an Zeit, wir sind ja beide berufstätig. Deshalb ist für uns auch die Einbindung in eine Dachstiftung so interessant. Das CJD stellt die ganze Infrastruktur, übernimmt zum Beispiel den Versand der Spendenbescheinigungen. Das könnten wir nebenbei gar nicht alles bewältigen. Ein sicherer Hafen für mehr Geborgenheit VOM SINNSTIFTEN DES STIFTENS „Uns geht es gut, deshalb wollen wir Gutes tun.“ Christiane und Jürgen Kubis 42 Was Ihre Spende bewirken konnte

RkJQdWJsaXNoZXIy MjMxMzg=