Eingangsverfahren

Zugangsvoraussetzungen
Abschluss des (Förder-)Schulbesuches
Rechtsgrundlage
§§ 40, 136 SGB IX; §§ 4,5 WVO; § 58 AFG
Zielgruppe
Menschen mit geistiger-, seelischer-, körper- oder mehrfach Behinderung
Dauer/Laufzeit
Regellaufzeit 3 Monate
Kosten
getragen

Das Eingangsverfahren nach § 40 SGB IX i.V. mit § 3 WVO dient zur Feststellung

  • ob die Werkstatt für den Teilnehmenden die geeignete Einrichtung zur Teilhabe am Arbeitsleben im Sinne von § 136 SGB IX ist
  • welche berufsbildenden Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und welche ergänzenden Leistungen zur Eingliederung in das Arbeitsleben in Betracht kommen
  • welche Bereiche und Arbeitsfelder der Werkstatt und welche Beschäftigungs-möglichkeiten (u.a. auch in der Region auf dem ersten Arbeitsmarkt) möglich sind.

Zertifizierungen

DIN EN ISO 9001 | TÜV
Berufsbildungsbereich Behinderung Teilhabe Eignung