Ambulant Betreutes Wohnen für geistig behinderte Menschen

Zugangsvoraussetzungen
ab 18 Jahre
Zielgruppe
Erwachsene Menschen mit Behinderungen

Das Ambulant Betreute Wohnen ist eine weitere mögliche Wohnform, die die Angebotspalette des CJD Sachsen-Anhalt am Standort Salzwedel ergänzt. Der Bewohner ist selbst Mieter der von ihm genutzten Wohnung, mit allen Rechten und Pflichten.

In dieser Wohnform wird Assistenz in der Selbstversorgung geleistet. Grundlegende soziale und lebenspraktische Fähigkeiten und Fertigkeiten, wie z.B. zeitliche und örtliche Orientierung sind Voraussetzung. Die notwendigen persönlichen Hilfen werden in der aufsuchenden Form erbracht.
Diese Wohnform richtet sich an alle Menschen mit geistiger und geistig mehrfacher Behinderung, die in der Lage sind, ihren eigenen Haushalt weitestgehend selbständig zu führen. Eine Beschäftigung in den Altmark-Werkstätten ist nicht zwingend Voraussetzung. In der Regel werden sie mit drei Betreuungsstunden in der Woche durch einen Sozialpädagogen  unterstützt.

Eine ambulante Betreuung kann beispielweise in Anspruch genommen werden, wenn Menschen das Elternhaus verlassen und den Schritt in die Eigenständigkeit wagen wollen. Sie kann auch aus anderen Betreuungsformen erwachsen, die vorausgegangen sind, beispielsweise aus dem Intensiv Betreuten Wohnen oder dem Betreuten Wohnen.

Ziel der ambulanten Betreuung ist es, den Hilfeempfängern eine optimale Integration in die Gesellschaft und ein Höchstmaß an Selbstverwirklichung und persönlicher Freiheit zu gewährleisten. Es ist davon auszugehen, dass Personen, die in diesem Leistungstyp betreut werden, über Kompetenzen und Fähigkeiten von z.B. Gefahreneinschätzung und Selbstversorgung sowie Mobilität und aktiver Kommunikation verfügen, die routiniert eingesetzt werden können.

Ambulant Betreutes Wohnen ABW Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft