Ernährung und Hauswirtschaft

Zielgruppe
junge Menschen mit Lernbehinderung und Förderbedarf


Fachpraktiker/Innen Hauswirtschaft und Hauswirtschafter/Innen arbeiten meist unter Anleitung einer Fachkraft in Heimen, in Krankenhäusern, in Privathaushalten oder in der Gastronomie. Sie sind in der Küche, in der Hausreinigung oder in der Waschküche tätig. Sie bereiten Nahrungsmittel zu und setzen dabei unterschiedliche Küchengeräte ein. Sie säubern und pflegen Räume und Einrichtungsgegenstände. Bei der Reinigung von Wäsche benutzen sie Waschmaschinen, Trockner und Bügeleisen. Sie kaufen Lebensmittel ein, legen Vorräte an und bereiten kleinere Speisen zu. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Betreuung von alten und kranken Menschen. Sie benötigen handwerkliches Geschick und sollten körperlich belastbar sein. Außerdem sollten sie Interesse und Freude am Umgang mit Menschen haben. Der/die Hauswirtschafter/In sollte über Verantwortungsbewusstsein und Organisationstalent verfügen. Am Ende der Ausbildungszeit wird die Prüfung vor der Landwirtschaftskammer abgelegt. Helfer/Innen im Gastgewerbe arbeiten in Hotels, Restaurants, Kantinen und sorgen dafür, dass die Gäste sich wohl fühlen. Sie servieren Essen oder schenken Getränke aus. Sie dekorieren Tische oder bauen Büffets auf. In der Küche bereiten sie einfache Gerichte zu, garnieren kalte Platten oder richten das Frühstücksbüffet an. Im Zimmerservice reinigen sie die Räume und richten diese für die Gäste einladend her. 15 Zur Unterstützung einer praxisnahen Ausbildung werden mehrwöchige Praktika in Hotels bzw. anderen gastronomischen Einrichtungen durchgeführt. Am Ende der Ausbildung erfolgt die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer.                                                                                                   Fachpraktiker/Innen Küche bereiten Lebensmittel zur weiteren Verarbeitung vor. Sie stellen einfache Gerichte selbst her und richten diese an. Sie arbeiten mit Küchengeräten und -maschinen, die sie auch pflegen und warten. Die Arbeit erfolgt nach Anleitung und unter Aufsicht erfahrener Köche. Sie sind vor allem in Großküchen von Krankenhäusern, Altenheimen und anderen Einrichtungen tätig. Zum Teil arbeiten sie auch in Restaurants und Hotelküchen. Die richtige Lagerung von Waren ist ebenfalls Ausbildungsinhalt. Die Auszubildenden müssen körperlich belastbar sein und dürfen keine Nahrungsmittelallergien, chronische Atemwegserkrankungen oder offene Hauterkrankungen haben. Sie sollten geschickt mit den Händen arbeiten können, einen guten Geruchs- und Geschmackssinn besitzen sowie unter hohem Zeitdruck arbeiten können. Die Prüfung erfolgt vor der IHK.                                                                                                                                                                                                                             Fachpraktiker/in für personenbezogene Serviceleistungen: Was sollten Sie mitbringen? Sie sollten Freude an der Arbeit mit Menschen haben, ein gutes Einfühlungsvermögen haben, offen auf Menschen zugehen können, ein gutes Handgeschick besitzen und körperlich belastbar sein. Die Prüfung erfolgt vor der Landwirtschaftskammer.  Nach erfolgreichem Abschluss der 3-jährigen dualen Ausbildung arbeiten Sie in Wohn- und Pflegeheimen, in der ambulanten Betreuung, in Privathaushalten sowie in Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation. Dort betreuen und unterstützen Sie ältere und pflegebedürftige Menschen in ihrem Alltag. Zu Ihren Tätigkeiten gehören z.B. das Zubereiten von Essen, das Wäschewaschen, das Einkaufen und Sie halten den Haushalt in Ordnung. Sie helfen beim Aufstehen und Unterstützen beim Essen. Auch in der Freizeitgestaltung sind Sie tätig und gehen mit den zu betreuenden Menschen spazieren, spielen Spiele und unterhalten sich mit ihnen.

Berufsausbildung soziale und berufliche Rehabilitation Ernährung und Hauswirtschaft