Begleitete betriebliche Ausbildung (bbA)

Begleitete betriebliche Ausbildung (bbA)

ist eine Maßnahme der Agentur für Arbeit. Die begleitete betriebliche Ausbildung soll jungen Menschen die Aufnahme, Fortsetzung sowie den erfolgreichen erstmaligen Abschluss einer Berufsausbildung bzw. einer erforderlichen  Zweitausbildung und damit eine berufliche Eingliederung in den ersten Arbeitsmarkt ermöglichen.

Das Angebot der bbA

richtet sich an Auszubildende aller Berufe, bei denen der erfolgreiche Abschluss der betrieblichen Ausbildung gefährdet ist. Gründe hierfür können unter anderem sein:

  • zu schwerer Lernstoff im fachtheoretischen Bereich
  • Probleme im Grundlagenbereich Mathematik und Deutsch
  • Schlechtes Ergebnis in der Zwischenprüfung/Abschlussprüfung Teil I
  • Wiederholung der Abschlussprüfung
  • Probleme im Betrieb

Voraussetzungen

Die Bewilligung der bbA erfolgt nach persönlicher Beratung durch die Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen wird die bbA durch die Agentur für Arbeit finanziert. Es fallen weder für den Auszubildenden noch für den Ausbildungsbetrieb Kosten an.

Durchführung

In der bbA unterrichten und betreuen Fachlehrer und Sozialpädagogen die Auszubildenden in Einzel- oder Gruppenarbeit und helfen gezielt dabei, vorhandene Wissenslücken zu schließen. Die Zeiten, an denen die bbA stattfinden, werden individuell festgelegt und flexibel angepasst.

Wir helfen u. a. durch individuell angepasste Angebote

  • Förder- und Stützunterricht in Einzelunterricht oder in Kleingruppen
  • gezielte Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen
  • Nacharbeiten von Wissenslücken
  • Prüfungsvorbereitung und -simulation
  • pädagogische Unterstützung bei betrieblichen und/oder privaten Problemen
  • Bewerbungstraining
  • Hilfestellungen zum Abbau von Prüfungsangst
  • unterstützende Freizeitangebote

Teilnahme

Die bbA finden - mindestens einmal pro Woche für drei Schulstunden und maximal für acht Schulstunden - nach der Arbeit oder der Berufsschule statt.
Der zeitliche Aufwand ergibt sich aus dem individuellen Förderbedarf und den daran angepassten Hilfestellungen. Bei Bedarf kann der Stundenumfang erhöht werden. Die Teilnahme an der bbA ist verpflichtend.

Ihr Ansprechpartner

Guido Gummersbach

Angebotskoordination
Telefon 02761 943 656 - 11
Telefax 02761 943 646 - 19
E-Mail guido.gummersbach@cjd-olpe.de

Ort der Maßnahme

CJD Olpe im CJD NRW Süd/Rheinland
In der Trift 24
57462 Olpe

Anfahrt Maßnahmeort

Aus Richtung Frankfurt/Main kommend (A45)
Aus Richtung Köln kommend (A4)

Nehmen Sie die Abfahrt Olpe - Süd und biegen Sie rechts ab auf die L512 (Koblenzer Straße).
Nach Verlassen der Ortschaft Friedrichsthal biegen Sie an der ersten Möglichkeit links ab (Abbiegespur) und dann sofort rechts in die Straße „In der Trift“. Folgen Sie der Straße bis Sie am Ziel sind (linke Seite).

Aus Richtung Dortmund kommend (A45)
Nehmen Sie die Abfahrt Olpe und biegen Sie links ab auf die B54/55B. Ordnen Sie sich rechts ein und biegen Sie nach Überqueren der Ronnewinkel Brücke rechts ab. In Olpe folgen Sie dem Straßenverlauf, bis Sie den dritten Kreisverkehr
erreichen. Hier nehmen Sie die erste Ausfahrt und biegen dann links ab in die Straße „In der Trift“. Folgen Sie der Straße bis Sie am Ziel sind (rechte Seite).

Die Maßnahme wird durchgeführt im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit. Agentur für Arbeit Siegen.

begleitete betriebliche Ausbildung