Olympiade der Solidarität

Über 3.000 Lernstunden für den guten Zweck

Über 600 Kinder und Jugendliche aus dem CJD haben an der Olympiade der Solidarität teilgenommen, indem sie fleißig gelernt haben. Und dies nicht nur für sich selbst, sondern für den guten Zweck.

Jede Lernstunde während der Olympiade der Solidarität kommt dem sozialen Projekt "MAWAHIB" (Mawahib = Talent auf Arabisch) in Marokko zugute. Die Olympiade der Solidarität ist eine Aktion der AFFY (Acion for family and youth), in welcher das CJD Mitglied ist. International haben in diesem Jahr über 3.000 Kinder und Jugendliche in 6 Ländern und 2 Kontinenten teilgenommen.  

„Wir im CJD sind der Überzeugung, dass Bildung der Schlüssel zu einer selbstbestimmten Zukunft ist. Daher begleiten wir über 150.000 junge und erwachsende Menschen jedes Jahr auf ihrem Bildungsweg. Dass unsere Teilnehmenden mit Bildung Gutes tun können, ist eine großartige Sache, die wir sehr gerne unterstützen.“, so CJD Vorstand Oliver Stier auf der Abschlussfeier der Olympiade in Paris. „Mein Dank gilt den über 600 Jugendlichen aus unseren Einrichtungen, die sich für die jungen Menschen in Marokko stark gemacht haben.“ 

Das Bildungsprojekt "MAWAHIB" gibt rund 100 Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 17 Jahren, die Schwierigkeiten in der Schule haben und aus schwierigsten Verhältnissen stammen, die Chance, die Schule erfolgreich abzuschließen.

Scheckübergabe: Insgesamt konnten während der Olympiade der Solidarität über 28.000 Euro gesammelt werden.