Willkommenstag im CJD Thüringen

05.12.2019 CJD Thüringen « zur Übersicht

Die Arbeit in unserem Unternehmen ist etwas Kostbares und gelingt jeden Tag aufs Neue durch das ganz persönliches Engagement und Know-How der Menschen, die im CJD arbeiten. In diesem Jahr durfte das CJD Thüringen 28 neue Teamplayer willkommen heißen. Der Willkommenstag am 04.12.2019 bot den neuen Mitarbeitenden jede Menge Zeit zum Austausch und Kennenlernen.

Neben der Dienststellenleitung und den Stabsstellen begrüßte auch die Mitarbeitervertretung (MAV) die CJD-Neulinge mit einem Tag voller Neugierde, Offenheit, Ideen und Musik.

„Ihr seid das Licht der Welt.“ (Matthäus 5,14) war der Aufhänger für die unkonventionelle Besinnung von Gesamtleiter Carsten Schüler. Klingt ziemlich gut, finden wir, aber auch nicht ganz so einfach. Heraustreten aus dem Schatten, das muss man auch wollen. Und wer kennt das nicht, dass man sich bei manchen Aufgaben, die an einen herangetragen werden, am liebsten verkriechen möchte.

Das jeder einzelne von uns bei einem Sozialunternehmen wie dem CJD arbeitet, ist ja kein Zufall. Ob neu oder schon lange im CJD, jeder ist sichtbar, denn wir treten tagtäglich in den Austausch mit Menschen. „Lasst uns gemeinsam die Scheu verlieren, groß zu sein und zu leuchten in all unserer Vielfältigkeit“, wünscht sich Carsten Schüler.

Neben Kleingruppenarbeit zum Onboarding im CJD konnte die bunt gemischte Gruppe die vier Säulen der Persönlichkeitsbildung hautnah und mit jeder Menge Spaß erleben. In einer Gameshow mussten sich zwei Teams in den verschiedenen Bereichen batteln. Da staunten die Mitarbeitenden zum Beispiel nicht schlecht als es hieß „Ärmel hochkrempeln und Liegestütze machen“. Es wurde an diesem Tag viel gesungen und gelacht.

Bei aller Leichtigkeit an diesem Tag wurde auch das Thema „Kein Raum für Gewalt und Missbrauch“ in aller Deutlichkeit besprochen. Nach dem sehr intensiven Vortrag von Carsten Schüler wurde deutlich, dass wir im CJD keine Form von grenzverletzendem Verhalten tolerieren. In einem Unternehmen mit einer lebendigen und von Achtung getragenen Feedbackkultur, hat Gewalt und Missbrauch keine Chance zu entstehen. Jeder einzelne Mitarbeitende ist dafür verantwortlich, dass eine gelingende Feedbackkultur gelebt wird. Das heißt: Nur wer redet, deckt auf.

Im Namen des gesamten Team CJD Thüringen bleibt an dieser Stelle nur noch einmal zu sagen: Schön, dass Sie hier sind, mit all Ihrem Potenzial, Ihrer Größe und Einmaligkeit.