Erweiterung des CJD Vorstands

09.04.2019 « zur Übersicht

Das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands gemeinnütziger e.V. (CJD – die Chancengeber) wird operativ zukünftig von 5 Vorständen geführt. Neben den beiden Vereinsvorständen Sprecher Hans Wolf von Schleinitz (63) und Oliver Stier (39) wurden zum 01. Januar 2019 die bisherigen Direktoren Anke Schulz (54), Petra Densborn (51) und Samuel Breisacher (46) zu Regionalvorständen berufen.

„Um unsere Verbünde zukünftig verantwortlicher und direkter führen zu können, musste die aktuelle Position der Direktoren gestärkt werden“, erklärt von Schleinitz die Entscheidung. Daher habe das CJD Präsidium eine Erweiterung der Vorstandsebene von zwei auf fünf Personen (2 Vorstände, 3 Regionalvorstände als besondere Vertreter) beschlossen. „Nur so können wir eine konsequente, transparente und gemeinsame strategische Führung des Vereins und seiner Tochtergesellschaften gewährleisten“, so der Vorstandssprecher weiter. Diese Entscheidung folgt der im Herbst 2018 vom Vorstand beschlossenen Wachstumsstrategie. Neben der Führung der CJD Verbünde wurde jedem Regionalvorstand ein CJD-weites Querschnittsthema zugeordnet, um deren Verantwortung für das Gesamtwerk zu stärken. Die Vereinsvorstände haben weiterhin die Gesamtverantwortung für das CJD.

  • Anke Schulz, die bereits seit 25 Jahren im CJD tätig ist, wird nun den Bereich Personal sowie die Leitung der CJD Verbünde CJD Berlin-Brandenburg, CJD Niedersachsen Nord-West/Hamburg, CJD Niedersachsen Süd-Ost, CJD Nord, CJD Thüringen und die CJD BBW Gera gGmbH übernehmen.
  • Petra Densborn kam 1991 zum CJD und durchlief wie ihre Kollegen seither unterschiedliche Station deutschlandweit. Sie verantwortet nun die Angebote im CJD sowie die Verbünde CJD Württemberg, CJD Bayern, CJD Rheinland-Pfalz/Mitte, CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden, CJD Saarland, CJD Südbaden und die CJD BFW Koblenz gGmbH.
  • Samuel Breisacher, der seit 18 Jahren im Werk tätig ist, verantwortet neben Digitalisierung und IT nun die Leitung des CJD Hessen/Westfalen, CJD NRW Nord, CJD NRW Süd-Rheinland, CJD Sachsen, CJD Sachsen-Anhalt und der Haus Overbach gGmbH.

Jeder Regionalvorstand ist gemeinsam mit einem der Vereinsvorstandsmitglieder vertretungsberechtigt.  

„Wir sind überzeugt, mit diesem Führungsteam für die Zukunft gut aufgestellt zu sein und danken dem Präsidium für diese Entscheidung“, so Hans Wolf von Schleinitz.