Der CJD Jahresbericht 2015/2016 ist erschienen

27.06.2016 CJD e. V. « zur Übersicht

Das CJD blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. „Viele Menschen haben 2015 das CJD als Chancengeber in Anspruch genommen, wir konnten unsere Angebote ausbauen und in vielfältiger Weise Unterstützung geben“, schreiben die CJD Vorstände Pfarrer Matthias Dargel sowie Hans Wolf von Schleinitz in ihrem Vorwort zum CJD Jahresbericht 2015/2016. Auch wirtschaftlich stehe das Werk gut da: Es habe nicht nur seine Umsätze deutlich gesteigert, sondern die geplanten Umsätze auch noch um 20 Millionen Euro übertroffen.

Der aktuell erschienene Jahresbericht 2015/2016 gibt sowohl einen Überblick über die finanzielle und fachliche Entwicklung des CJD als auch über wichtige Ereignisse und Veranstaltungen der vergangenen zwölf Monate. Dazu gehören etwa die Großveranstaltungen in der Persönlichkeitsbildung wie die Musischen Festtage im Mai 2015 in Olpe und die CJD Winterspiele im Februar 2016 in Berchtesgaden.

Einen Schwerpunkt der Publikation bildet das Thema „Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen“. Das CJD hat bereits eine Vielzahl von Angeboten für diese Zielgruppe. Dennoch gibt sich das Werk für 2016 selbst den Auftrag, Menschen mit seelischen Problemen noch besser zu unterstützen und Versorgungslücken zu schließen. „In der Betreuung unserer Teilnehmenden sind zunehmend Psychologen gefragt, weil sich in unseren Maßnahmen allgemein immer mehr Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen finden“, stellt Johannes Tzschentke, Abteilungsleiter Berufliche Bildung in der CJD Zentrale, fest. Das CJD geht das Thema auf drei Ebenen an: Angebotsoptimierung, Angebotsentwicklung sowie Leistungsoptimierung und Standardisierung.