Flüchtlings- und Migrationsarbeit im CJD: "Keiner darf verloren gehen!"

An vielen Standorten werden bereits bedarfsorientierte Hilfen geleistet

Kind mit ausgestreckter Hand

Bis zu 1,1 Millionen Menschen, die 2015 aus Krisengebieten vor Folter, Hunger, politischer oder religiöser Verfolgung geflohen sind, suchen in Deutschland Zuflucht sowie letztlich ein besseres Leben. In wachsender Zahl leben Flüchtlinge in unserer Nachbarschaft, sowohl in den Städten als auch auf dem Land. Viele von ihnen sind minderjährig und sie kommen alleine, ohne ihre Eltern. Oft sind diese Flüchtlinge schwer traumatisiert - von den Erlebnissen in den Krisengebieten, aus denen sie kommen, oder häufiger noch durch die massiven Erlebnisse der Monate auf der Flucht. Die meisten sind gekommen, um zu bleiben. Ihnen müssen Teilhabechancen im Lebensumfeld ermöglicht werden, aber vor allen Dingen benötigen sie Schutz und Sicherheit.

Jeder Mensch ist einzigartig

„Keiner darf verloren gehen!“ – diese Vision aus den Gründerzeiten des CJD ist heute noch genauso aktuell: Das CJD ist mit seiner Mission gefragt. Jeder Mensch ist einzigartig und von Gott gewollt, unabhängig von Aussehen, Sprache, Herkunft oder Religion. Darauf gründet unser pädagogischer und ethischer Ansatz: Die bedingungslose Zuwendung zum Menschen.

Die bewusste Auseinandersetzung mit der Kultur des Gegenübers und den eigenen kulturellen Bezügen sowie letztlich deren Akzeptanz ermöglichen das Wahrnehmen von kultureller Vielfalt und Bereicherung. Es braucht Mut zu dieser Begegnung auf Augenhöhe mit den geflüchteten Menschen – auch und gerade in der Hilfestellung.

Jugendlicher Flüchtling in seinem Zimmer

Diese Hilfestellung leistet das CJD bereits an vielen Standorten in Form von bedarfsorientierten Hilfen, die die geflüchteten Menschen aus scheinbar ausweglosen Situationen begleiten. Die Angebote reichen von Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Jugendmigrationsdiensten, Sprachkursen, Bereitstellung von Wohnraum für Flüchtlinge bis hin zu sozialpädagogischer Betreuung und Beratungsangeboten.

 

Ein Klima des Willkommenseins

Die Zielsetzung der Arbeit mit geflüchteten Menschen ist es, dass sie zur Ruhe kommen, ein Klima das Willkommenseins erfahren und eine Tagesstruktur/Orientierung erleben. Darüber hinaus werden Perspektiven für das weitere Leben aufgezeigt und entwickelt sowie eine gelingende Integration unterstützt.

Unsere UmF-Leitlinien

Ihr Kontakt zum Thema Flüchtlingsarbeit im CJD:

Achim Voß

fon: 07163 930-351
fax: 07163 930-279

achim.voss@cjd.de Informationen & Beratung