Keiner darf verloren gehen!

Dieser - seit Gründung des Werkes 1947 geprägte - Leitgedanke bedeutet heute für das CJD, dass jedem Menschen Teilhabe am Leben und an der Gesellschaft zusteht.

Ein Team von Jugendlichen reicht sich die Hände

 

An über 150 Standorten – von Rügen bis Berchtesgaden, von Dresden bis Homburg/Saar - unterstützen 9.500 CJD Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jährlich 155.000 Menschen.

Dies geschieht beispielsweise durch die Ausbildung von Jugendlichen mit Lernbeeinträchtigungen, Schulen für asthmakranke oder hochbegabte junge Menschen, Integrationsberatung für jugendliche Migranten, Werkstätten für Menschen mit Behinderungserfahrungen oder Hilfen für gefährdete Jugendliche.

Gegründet wurde das CJD 1947 auf Initiative von Pastor Arnold Dannenmann.