Bundesverdienstkreuz für unseren Schulleiter und Standortkoordinator, Hrn. Burkhard Schmitt

18.03.2017 CJD Droyßig « zur Übersicht

Am 7. März 2017 wurde unserem Schulleiter, Herrn Burkhard Schmitt, „in Anerkennung seiner um Volk und Staat erworbenen  besonderen Verdienste“ in einer Feierstunde in der Staatskanzlei in Magdeburg vom Ministerpräsidenten unseres Bundeslandes Herrn Dr. Rainer Haseloff das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ übergeben. Unser Bundespräsident Joachim Gauck hatte das Verdienstkreuz am Reformationstag 2016 (31. Oktober 2016) verliehen.

In seiner Würdigung hat der Ministerpräsident die Verdienste von Herrn Schmitt im Aufbau der Droyßiger Schule als christliche Bildungseinrichtung und sein Wirken in der Bildungslandschaft des Landes Sachsen-Anhalt benannt. (Herr Schmitt hat neben dem Aufbau unseres Droyßiger Gymnasiums als Verantwortlicher des CJD im Burgenlandkreis die CJD Förderschule in Weißenfels mit auf den Weg gebracht und das Droyßiger CJD Gymnasium um ein Internat und um eine Gemeinschaftsschule ergänzt. Zur Unterstützung des christlichen Schulwesens hatte er ein Jahr lang im Nebenamt die evangelische Grundschule in Naumburg geleitet und war ebenfalls im Nebenamt Gründungsschulleiter der evangelischen Grundschule in Zeitz. )

Besondere Würdigung fand das Engagement unseres Schulleiters für die besondere Form der Hochbegabungsförderung an unserer Schule und im Land, für die interkulturelle Zusammenarbeit und die einzigartige Sonderstellung unserer Schule mit dem Wirtschaftsunterricht in englischer Sprache und das erfolgreiche Konzept der Schüleruni. Auch die Ratgeberfunktion von Herrn Schmitt für das Bildungsministerium wurde ausdrücklich erwähnt und durch die Anwesenheit der Staatssekretärin, Frau Koch-Kupfer, aus dem Bildungsministerium unterstrichen.

In seinen Dankesworten hat Herr Schmitt den Hinweis des Ministerpräsidenten aufgegriffen, dass hinter dem Wirken einer Einzelperson immer auch eine Mannschaft steht. Dies – so unser Schulleiter – gilt insbesondere für die Droyßiger Schule, in der unter den besonderen Bedingungen der inneren und äußeren Freiheit ein hoch engagiertes Kollegium seine hohen Qualifikationen ungebremst entfalten und die Schule stetig weiterentwickeln kann gerade auch für die einzelnen Arbeitsfelder, in denen sich die Schule in besonderer Weise profiliert. Herr Schmitt hat mit großer Dankbarkeit die Initiativkraft seiner Kolleginnen und Kollegen und deren verlässliches und eigenständig verantwortliches Alltagsengagement gewürdigt, ohne welches er gar nicht in der Lage gewesen wäre, beispielsweise armenische Schulleiter weiterzubilden oder beratende Arbeitskontakte ins Ministerium zu pflegen. Unbedingt zu nennen war das Engagement von Kolleginnen und der Schülersprecherin mit Mitschülern in der Flüchtlingshilfe durch ehrenamtlichen Deutschunterricht, die Maleraktionen in der Flüchtlingsunterkunft und die „Wünsch-Dir-was“ Geschenkaktion für Flüchtlingskinder oder die internationale Arbeit der Kollegen. Und ebenfalls eine Droyßiger Besonderheit, die unser Schulleiter mit großen Dank konstatiert, liegt in der pädagogischen Mitberatung und in der vielfältigen Mithilfe der Droyßiger Elternschaft und einer äußerst initiativfreudigen und eigenständigen Schülerschaft. Den Blick auf das CJD als Träger der Droyßiger Schule lenkte der Geehrte mit dem Hinweis, dass man sich recht sicher fühle,  wenn man weiß, dass da oben ein Aufklärer kreist, der sinnvolle strategische Weichenstellungen absichert und Störungen frühzeitig anzeigt.

Nachdrücklich wies Herr Schmitt auf die umfangreiche und hingebungsvolle Arbeit der Mitarbeiter in Bildungsministerium, Landesschulamt, LISA und Ausbildungsseminar hin, die nach seiner festen Überzeugung dieses Land regierbar halten. Insofern nehme er auch für all die vielen nicht Genannten die Ehrung entgegen.

In seine Dankesworte hat Herr Schmitt eine ausdrückliche Einladung an den Ministerpräsidenten ausgesprochen, diesen „kreativen Droyßiger Bildungs-Kosmos“ genauer kennen zu lernen. Wir dürfen auf einen Besuch unseres Ministerpräsidenten zu unserem Festakt beim Stiftungsfest im Mai 2017 hoffen.