Tagung 'männlich - weiblich - geflüchtet'

20.05.2016 CJD e. V. « zur Übersicht

Das CJD ist Kooperationspartner der Tagung 'männlich - weiblich - geflüchtet - Geschlechterbezogene soziale Arbeit mit jungen Geflüchteten' am 30. Juni und 1. Juli in München. Veranstalter der Tagung sind: Stadtjugendamt München, BAG Mädchenpolitik, BAG Jungenarbeit und BAG EJSA.

Im Jahr 2015 sind sehr viele minderjährige Mädchen und Jungen, junge Frauen und junge Männer insbesondere aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland geflüchtet.

Begleitete und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge bzw. Ausländer/-innen (UMF/UMA) haben oft traumatische Erfahrungen hinter sich, die Trennung von der Familie, Kriegserlebnisse, eine entbehrungsreiche lebensgefährliche Fluchtgeschichte, Ungewissheit über den Verbleib von Freunden und Verwandten…. Sie lassen aber auch viel zurück: Heimat, Freunde, ihre Identität, mitunter eine glückliche oder hoffnungsvolle Kindheit, Bildungs- und Lebenschancen… und sie bringen viel mit: Kompetenzen, Lebenserfahrungen, Hoffnungen und eine hohe Motivation.

Inhalte der Tagung sind die Bedarfe der migrierten Mädchen und Jungen, aber auch der betreuenden Personen. Außerdem werden die Bedeutsamkeit einer geschlechterbezogenen Perspektive für die pädagogische Arbeit in Institutionen der Jugendhilfe sowie innerhalb der Familien der geflüchteten Mädchen und Jungen aufgegriffen und Handlungsimpulse vermittelt. Auf dem Programm steht auch die im CJD entwickelte sprachfreie Potenzialanalyse 'Profil Match' zur passgenauen Vermittlung aus Sicht geflüchteter junger Männer.

Die Veranstaltung richtet sich an sozialpädagogische und psychosoziale Fachkräfte, Lehrkräfte, Verwaltungspersonen und Entscheider/-innen.